Deutsche Agentur für Aufsichtsräte schlägt „Mittelstandskodex“ vor

Montag, 28.07.2003, DIE WELT, von Daniel Wetzel

Unternehmensregeln für die GmbH
Deutsche Agentur für Aufsichtsräte schlägt „Mittelstandskodex“ vor

Berlin – Die Ursachen für den jüngsten Pleitenrekord im deutschen Mittelstand sind noch nicht
beseitigt. Dabei ähneln sich die Probleme der kleineren Unternehmen über alle Branchengrenzen
hinweg: Schwierigkeiten mit der Eigenkapital-Ausstattung und der Kreditversorgung nach
Basel II, dazu oft ein mangelhaftes Berichtswesen sowie eine vernachlässigte Strategie- und
Nachfolgeplanung. Jetzt soll ein „Mittelstandskodex“ Abhilfe schaffen.
Ein freiwilliges Bekenntnis zu den wichtigsten Regeln guter Unternehmensführung könnte helfen,
das Vertrauen von Banken und Investoren in den Mittelstand wieder herzustellen, sagt Axel
Smend von der Deutschen Agentur für Aufsichtsräte im Gespräch mit der WELT. „Der Geist des
Corporate-Governance-Kodex muss auch für den mittelständischen Unternehmer gelten.“
Smend verweist auf den Erfolg des bislang nur für börsennotierte Unternehmen geltenden
„Corporate Governance Kodex“. Nach den Bilanzskandalen bei Enron, Flowtex oder Bankgesellschaft
Berlin sei das Vertrauen des Kapitalmarktes stark erschüttert gewesen. Die Regierungskommission
Corporate Governance unter der Leistung des ehemaligen Thyssen-Chefs Gerhard Cromme habe es
jedoch verstanden, mit ihren Kodex das Vertrauen in die Aktienanlage wieder herzustellen.
„Ich halte es für wichtig, jetzt auch einen Anforderungskatalog zu entwickeln, der
mittelstandstypische Fragestellungen aufgreift“, sagt Smend: „Der Corporate-Governance-Kodex
müsste mittelstandskompatibel gemacht werden.“
Die Empfehlungen für kleine Unternehmen würden sich natürlich deutlich von denen börsennotierter
unterscheiden, sagt der Geschäftsführer der Aufsichtsrats-Agentur. Während es im Kodex für
börsennotierte Unternehmen vor allem um die Kompetenzen von Aufsichtsrat, Vorstand und
Hauptversammlung gehe, würden im Mittelstandskodex andere Standards gesetzt. Gibt es eine
Unternehmensstrategie, deren Verwirklichung regelmäßig überprüft wird? Existiert ein Berichtswesen?
Steht dem Geschäftsführer einer GmbH ein Beirat unabhängiger Sachverständiger zur Seite?
Ein Unternehmer, der die Empfehlungen eines Mittelstandskodex erfüllt, dürfte einige Pluspunkte
bei Banken und Investoren haben, glaubt Smend. Dies werde zu höherer Bonität und besseren
Finanzierungskonditionen führen.
Um den Aufwand möglichst gering zu halten, sollte ein Mittelstandskodex vor allem auf
Empfehlungen und unverbindlichen Soll-Vorschriften beruhen, sagt Smend. „Er soll als Hilfestellung
und Chance verstanden werden, nicht als einengendes Regelwerk.“

Die Agentur

Private Unternehmen und öffentlich-rechtliche Banken gründeten die Deutsche Agentur für Aufsichtsräte als
Public-Private-Partnership. Zu den Gründern gehören die Investitionsbank Berlin und die
NordLB. Die Agentur vermittelt professionelle Beiräte und Aufsichtsräte an mittelständische
Unternehmen jeder Rechtsform. Besonders bei AGs ist Bedarf vorhanden, immer mehr Mittelständler
wählen diese Rechtsform – pro Jahr werden etwa 1800 AGs neu eingetragen. Geleitet wird die
Agentur von Axel Smend, ehemaliger Generalbevollmächtigter der DZ Bank. Der 60-Jährige ist
seit November 2002 Geschäftsführender Gesellschafter. dgw

 

Sie möchten etwas kommentieren?