Unternehmensverfassung: Managern fehlt es an Einsicht

Der Unternehmenskodex soll erneut erneuert werden. Doch es fehlt nicht an neuen Regeln, Gesetzen oder Verordnungen, sondern an der Einsicht des deutschen Top-Managements.

Berlin / Frankfurt/M. Kann man im Alter von zehn Jahren schon so gesetzt sein, dass der Ruf nach Deregulierung so dringlich wird? Man kann! Jedenfalls geht es dem deutschen Corporate Governance Kodex an den Kragen. Zehn Jahre nach der – für Deutschland revolutionären – Reform der Unternehmensverfassung soll wieder reformiert werden.

Weniger ist mehr, lautet die Parole. Die Manager in den Unternehmen ersticken in Regularien. So quälen sie sich nicht nur mit dem Kodex herum, sondern mit Dutzenden Gesetzen und Verordnungen. Die Öffnung Deutschlands für die Weltmärkte, vor allem die Reform des Finanzmarkts, fordert ihren Tribut. Bilanzierung, Haftung, Transparenz und Übernahmen sind in Hunderten Paragrafen geregelt. [mehr…]

Quelle: Handelsblatt

Sie möchten etwas kommentieren?