Bochum: Stadtwerke-Aufsichtsrat berät über Redehonorare

Die Talkrunden mit Peer Steinbrück und Joachim Gauck könnten je mehrere 10.000 Euro gekostet haben. Der Aufsichtsrat berät darüber, ob das für ein städtisches Unternehmen angemessen ist.

Der Aufsichtsrat der Bochumer Stadtwerke beschäftigt sich heute mit den hohen Redehonoraren für Bundespräsident Joachim Gauck und SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Beide erhielten je 25.000 Euro für ihren Auftritt bei einer Veranstaltung der Stadtwerke. Vorsitzende des Kontrollgremiums ist die Bochumer Oberbürgermeisterin Ottilie Schulz (SPD).

Aufsichtsratsmitglied Christian Haardt, zugleich CDU-Mitglied im Landtag, schätzt die Kosten für die Talkrunden der Stadtwerke, an denen Gauck und Steinbrück teilnahmen, auf mehrere 10.000 Euro. Es müsse kritisch hinterfragt werden, ob das für ein Unternehmen wie die Stadtwerke angemessen sei, sagte Haardt am Dienstag. [mehr …]

Quelle: RP

 

Sie möchten etwas kommentieren?