Siemens will weitere Frau für den Aufsichtsrat nominieren

Der Technologiekonzern Siemens will eine weitere Frau in Aufsichtsrat holen. Sollten die Aktionäre der Nominierung auf der Hauptversammlung im Januar folgen, würde die Türkin Güler Sabanci in das Kontrollgremium des DAX-Konzerns einziehen. Derzeit ist Sabanci Vorstandschefin der Sabanci Holding, der zweitgrößten türkischen Industrie- und Finanzgruppe.

Zudem sollen in den Aufsichtsrat Werner Wenning und Gérard Mestrallet neu einziehen. Wenning ist bereits Aufsichtsratschef der Bayer AG und dem Energiekonzern E.ON. Mestrallet hingegen ist Vorstandsvorsitzender des französischen Energieversorger GDF Suez.

Aus dem Aufsichtsrat ausscheiden werden hingegen der ehemalige MAN-Chef Hakan Samuelsson, der Verwaltungsratsvorsitzende des französischen Industriekonzerns Saint-Gobain, Jean-Louis Beffa sowie der Brite Lord Iain Vallance of Tummel, wie es aus Konzernkreisen heißt.

Der Siemens-Aufsichtsrat umfasst gegenwärtig 20 Personen, 10 davon gehören dem Gremium als Vertreter der Arbeitnehmer an. Die einzige Frau, die als Aktionärs-Vertreterin im Aufsichtsrat von Siemens tätig ist, ist Dr. Nicola Leibinger-Kammüller (TRUMPF GmbH + Co. KG).

Sie möchten etwas kommentieren?