Was geschah in 2014, und was wird in 2015 geschehen?

SAR

… unter diesem Motto lässt sich die der Kern unserer Aktivitäten beschreiben, denn die absolut wichtigste Aufgabe eines Aufsichtsrats und eines Unternehmers war, ist und bleibt es, die richtigen Personen in den Leitungsebenen und Gremien zu haben.

Was wir in 2014 gemacht haben? Wir sind eingebunden in vertrauliche, exklusive und auch explosive Informationen: In welchen Unternehmen wird in Kürze an der Spitze oder im Gremium eine Stelle frei? Und wir lösen die Frage: Welche Persönlichkeit – die neben Sachverstand und Erfahrung vor allem auch Integrität, Substanz und Charakter mitbringt – liefert den entscheidenden Beitrag für die Zukunft des Unternehmens?

Wie wir uns in 2014 positioniert haben? Als Berater von Aufsichtsräten und Vertrauter von Unternehmern und Familienunternehmen setzen wir uns erfreulich deutlich von den Personalberatungen ab, die ihre Besetzungen wie Fließbandarbeit in der Fabrik abarbeiten. Für die richtige Person am richtigen Ort kämpfen wir mit Hingabe.

Worauf wir in 2014 stolz waren? Bei uns war und ist der Treffpunkt zahlreicher Menschen, die die Welt bewegen. Mit vielen Titeln sind wir von unseren Mandanten, Kunden und Kandidaten bedacht worden: „Aufsichtsratsexperten, Königsmacher, Dealmaker, Vorstandsflüsterer, Strategen, Mutmacher, Hoffnungsgeber “. Einige mögen davon treffender als andere sein, doch beschreiben diese ganz gut unsere Arbeit in 2014. Es wurden vielerorts die richtigen Personen, mit den richtigen Fähigkeiten am richtigen Ort platziert.

Und was war 2014 für uns selber drin? Der Welt zu zeigen, dass man auch ein Unternehmen wie die Deutsche Agentur für Aufsichtsräte mit Werten wie Loyalität, Freundschaft, Vertrauen und Ehrlichkeit erfolgreich führen kann.

Und was wir in 2014 gelernt haben? Wer kein unerschütterlicher Optimist ist, sollte sich nicht als Unternehmer versuchen. „Was ich denke, das bin ich. Was ich denke, das werde ich.“ Das ist einfach gesagt, doch die selbsterfüllende Prophezeiung benötigt nicht nur den Gedanken, sondern auch den festen Glauben an den Erfolg: „Let vision be reality“.

Und wie geht es in 2015 weiter? Erfolg bekommt man nicht geschenkt. Er erfordert harte Arbeit, Hartnäckigkeit, Ausdauer und Mut. Es wird sich für 2015 hoffentlich lohnen, den Weg weiter zu gehen, vielleicht werden wir an einer aufkommenden Weggabelung aber auch einen neuen Weg beschreiten. Für das Jahr 2015 bin und bleiben wir zuversichtlich, denn wir bleiben auf unserem Weg nicht stehen.

Sie möchten etwas kommentieren?