Muss ein CEO oder Aufsichtsrat auf LinkedIn sein?

intro

Heute habe ich einen interessanten Artikel von Carmen Hentschel auf LinkedIn gelesen: „Wie wichtig ist es für CEOs im Social Media sichtbar zu sein?“ Das Ganze ist mit wenn und aber verknüpft, so dass ich lieber mich in einem Blogartikel, statt nur in einem Kommentar mit damit auseinanderzusetzen..

Muss ein CEO oder Aufsichtsrat auf LinkedIn sein?

Die Frege ist objektiv einfach zu beantworten: „Ja, klar“. Gründe dafür sind schnell herbeigezählt:

  • In einer modernen Welt sind gerade die Führungskräfte diejenigen, die die Marke Ihrer Unternehmung hochhalten.
  • Employer Branding ist nicht nur eine Arbeit der Personalabteilung, sondern die Aufgabe von jedem in einem Unternehmen. Gerade das Senior Management ist hier gefragt, mit gutem Beispiel voranzugehen.
  • Eine emotionale Nähe zu einem Unternehmen ist eher herzustellen, wenn alle dort erreichbar sind. Das gilt nicht nur für normale Mitarbeiter, sondern gerade für das Senior Management.

Muss jetzt jeder CEO oder Aufsichtsrat auf LinkedIn (Twitter, Facebook, whatever…) vertreten sein? Die Antwort ist nicht so einfach. Zwar sprechen objektive Gründe dafür (siehe oben), aber auch einige dagegen. Ganz voran Faktor Zeit: Kann eine exponierte Person des Senior Management sich täglich Stunden in Social Media aufhalten? Kann man dafür Zeit aufbringen? Aber auch ein ganz pragmatisches Problem: Möchte ich mich mich als Person im Senior Management wirklich stundenlang auf Twitter, LinkedIn oder sonstwas verbringen? Kann ich das überhaupt leisten?

Die Sache mit der Authentizität

Ganz entscheidend: Die Authentizität. Man sieht immer wieder Profile von Personen aus dem Senior Management, dessen Profile auch für Außenstehende schnell als Agenturdienstleistung erkennbar sind. Die Profile wirken allerdings nur, wenn sie authentisch sind.

Beste Beispiel sind hier Tim Höttges von der Telekom AG, Dieter Zetsche von Daimler, oder Janina Kugel von Siemens. Diese Personen scheinen ihre Social Media Präsenz auch selber zu betreiben. Wichtig ist beim Betreiben das Thema Authentizität: Ein Betreiben über eine Agentur vermittelt schnell gerade eine fehlende Authentizität. Das kann kontraproduktiv sein.

Wenn also Personen aus dem Senior Management Social Media betreiben, dann bitte authentisch und so, dass Außenstehende daran glauben. Gerade auf von Agenturen betriebene Profile kann man auch verzichten, dann lieber ein eher Reduziertes, wo man nur alle paar Wochen einmal hereinschaut.

Sie möchten etwas kommentieren?