„Kontrollverlust“ – wirklich?

Ein lesenswerter Artikel im Handelsblatt vom 25./26./27. Mai

IMG_6738

„Aufsichtsräte zeigen sich reihenweise überfordert, lassen sich vom Management vorführen oder erweisen sich als überfordert, das richtige Führungspersonal einzustellen und bei Bedarf das falsche zu feuern…“

„Wo Kontrolle schwierig wird, wird sie häufig durch Vertrauen ersetzt – oder die Illusion davon…“

„Die Unternehmen müssen dringend versuchen, mehr Frauen in das Topmanagement zu kriegen…“

„… zum anderen müssen die Unternehmen bei der Suche neuer Aufsichtsratsmitglieder das Netz weiter auswerfen und auch bei Beratungsfirmen, Universitäten, Anwaltskanzleien und Nichtregierungsorganisationen suchen.“

Interesse an einer Spitzenposition?

Unsere Empfehlung:

WBW_7ModuleBoardPilot_AvantGarde_1
für mehr Informationen auf das Bild klicken

Wie man souverän mit den Mächtigen spielt – ein Lehrstück

Der Artikel im Handelsblatt Global von Andreas Kluth ist einer der herausragenden Analysen, wie Macht im positiven Sinne fuktioniert.

  • Die mächtigsten Menschen, Despoten und Kriegstreiber dieser Welt haben vor niemanden Angsgt oder Respekt – oder vielleicht doch?
  • Wer will schon freiwillig sich einem 4-Augen-Gespräch mit Trump, Erdogan oder Putin stellen, wenn diese in Rage sind – oder traut sich das doch jemand zu und widerspricht sogar?

Eine der wenigen Menschen dieser Welt, die hier Stärke und Souveränität beweist, ist Angela Merkel. Wie macht sie das? Kann man das lernen? Wie transferiert man das in den Alltag eines Aufsichtsrats und Vorstands?

Ein lesenwerter Artikel, einer der lesensenwertesten überhaupt, wenn man sich für Leadership und Führung interssiert.

Das Versagen der Aufsichtsräte

Kluge Worte zu den aktuellen Tierversuchen der Automobilindustrie. Jedem Aufsichtsrat hätte auffallen können und müssen, dass diese Tierversuche von der PR-Abteilung und nicht von der FuE (Forschungs-) Abteilung in Auftrag gegeben wurden. Entweder wurde es übersehen oder ignoriert: Für beides könnte man zurücktreten. Auch ein „nicht Wissen“ macht schuldig, denn dass man solche Dinge in Erfahrung bringt, ist ja die Kernaufgabe eines Aufsichtsrats. Ansonsten bräuchte man diesen nicht.

Wir lernen drei Dinge. Erstens: Politiker und Aufsichtsräte, die nichts hören, nichts sehen und nichts fühlen, braucht kein Mensch. Zweitens: Wirtschaftsführer, die alles für moralisch legitimiert halten, was juristisch als einwandfrei gilt, erweisen ihren Firmen keinen Dienst. Drittens: Die Empörung der Gesellschaft ist nicht überzogen, sondern geboten. Wir brauchen uns nicht dafür entschuldigen, dass wir Gefühle besitzen, wo anderen offenbar eine Hornhaut gewachsen ist. Es gibt eine Form von Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.

Diesem Zitat von Gabor Steingart, dem Herausgeber vom Handelsblatt ist nichts hinzuzufügen!

Quelle und gesamter Text: http://www.handelsblatt.com/meinung/morningbriefing/morning-briefing-30-januar-elitenverwahrlosung/20905132.html

Das sind schöne Grüße zum neuen Jahr…

Mit Women’s Boardway schauen wir zuversichtlich auf erfolgreiche neue Projekte in 2018!

IMG_5713

„Wir sind überzeugt: Frauen, die wissen, wohin sie wollen, stellen sich nicht mit anderen in die Wartehalle. Sie entwickeln ihren eigenen Fahrplan und machen sich selbst die Tür zum Boardroom auf.“ Und genau diesen Weg ebenen wir gemeinsam…

Stephan Werhahn als stellv. Aufsichtsratsvorsitzender der börsennotierten Blue Cap AG berufen

Stephan Werhahn
Stephan Werhahn: Unternehmer, überzeugter Europäer, Politiker und Vorstand des German-IoD

Manchmal zeichnet sich das Engagement für die Qualität in Aufsichtsräten und das Zertifizieren von Aufsichtsräten auch für einen selber aus. Das Vorstandsmitglied des German Institute of Directors e.V., Stephan Werhahn, ist in den Aufsichtsrat der Blue Cap AG berufen worden.

bc

Mit einem „Certified Director“ im Aufsichtsrat signalisiert die Blue Cap AG an ihre aktuellen und zukünftigen Aktionäre, sowie an alle ihre Stakeholder, dass langfristige Stabilität, Werte und eine gute Unternehmensführung von großer Bedeutung sind.

Auszeichnung herausragender Aufsichtsräte

Nicht nur nach Ansicht der in Wien ansässigen BOARDSEARCH verändern Internationale Trends die Rolle und Aufgabe des Aufsichtsrats. Aufsichtsgremien gibt es zudem nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch in den Bereichen Politik, Kultur, Sport, Soziales und bei Non-Profit-Organisationen.

grand-hotel-may4360
Grand Hotel, Wien

373mikes_f759c3_300x280_o
„Die Gala“ (Bild: www.leadersnet.at)

Mit der Award-Verleihung des AREX leistet BOARDSEARCH einen Beitrag zur Professionalisierung des Aufsichtsratswesens geleistet werden. Getreu dem Motto „Beste Köpfe für Ihr Gremium“ werden Awards in fünf Kategorien vergeben.

374mikes_8a5ccf_300x280_o
„Der AREX“ (Bild: www.leadersnet.at)

Gala, Gewinner, Großartigkeit und mehr – alles in Wien bei der Auszeichnung herausragender Aufsichtsräte

Foto 16.11.17, 18 09 29
„Wilkommen“ (Bild: ER)

—————

Foto 16.11.17, 17 34 12
Wir waren mit Eckart Reinke vom Deutschen Institut der Aufsichtsräte (German Institute of Directors)® vertreten. Ebenfalls vor Ort war Clarissa-Diana Wilke von der Women‘s Boardway GmbH
(Bild: Selfie)

————–

418mikes_c3e3f0_300x280_o
Brigitte Ederer, Aufsichtsrats-Vorsitzende der ÖBB-Holding AG, ex Siemens Vorständin und Industrie-Managerin, zusammen mit Dr. Josef Fritz
(Bild: www.leadersnet.at)

——————-

414mikes_a55761_300x280_o

Dr. Walter Rothensteiner, vorgestellt als der „mächtigste Mann in der Wirtschaft von Österreich“
(Bild: www.leadersnet.at)

———————

427mikes_b6c8e8_300x280_o

FidAR (Frauen in die Aufsichtsräte) war mit der Präsidentin Monika Schulz-Strelow prominent vertreten
(Bild: www.leadersnet.at)

Foto 16.11.17, 17 47 54
Hier ist FidAR-Präsidentin Monika Schulz-Strelow mit einem ihrer seltenen männlichen Mitglieder und Mitstreiter, Eckart Reinke

Foto 16.11.17, 22 00 25 NEU
Dr. Sandra Konnertz, Österreichische Managerin und ebenfalls FidAR-Mitglied zusammen mit ihrer Präsidentin Monika-Schulz-Strelow und Eckart Reinke vom German-IoD
(Bild: www.leadersnet.at)

——————————-

471mikes_423dbd_300x280_o

Dr. Edith Hlawati, Aufsichtsratsvorsitzende der Post AG, hier bei ihrer Dankesrede
(Bild: www.leadersnet.at)

————————-

Foto 16.11.17, 17 50 23

Der herausragende und geschätze Rudolf X. Ruter (Mitte)  mit seiner Frau (links) und Eckart Reinke vom German Institute of Directors®

————————

416mikes_f2ce56_300x280_o
Und hier die geschätze Andrea Ipsmiller
(Bild: www.leadersnet.at)

———————–

452mikes_6c5b59_300x280_o
Monica Rintersbacher, Geschäftsführerin der Leitbetriebe Austria, als Jurymitglied für den Bereich „Familienunternehmen“
(Bild: www.leadersnet.at)

——————-

459mikes_cf0382_300x280_o
Dr. Christin ter Braak-Forstinger, als Jurymitglied für den Bereich „Stiftungen“

—————–

499mikes_81716d_300x280_o
Hier sind die Gewinner des AREX 2017: Michael Patak (Non-Profit Organisationen), Andrea Hodoscheck (Investigativer Journalismus), Dr. Susanne Hillebrand (Stiftungen), Dr. Edith Hlawati (börsennotierte Unternehmen), Florian Fritsch (Familienunternehmen)

Und wer war noch alles so da (eine Auswahl):

So sieht sie aus, die Auflösung des 17. Dogma…

Hier ein Auszug aus dem Buch des AREX 2017 mit dem gedruckten 17 Dogmen von WOMEN’S BOARDWAY

IMG_5490

Wir sind überzeugt: Frauen, die wissen, wohin sie wollen, stellen sich nicht mit anderen in die Wartehalle. Sie entwickeln ihren eigenen Fahrplan und machen sich selbst die Tür zum Boardroom auf.

Und jetzt kann auch gebucht werden: https://womensboardway.de/ComeOn/