Chefkontrolleure der Dax-Konzerne erhalten höhere Bezüge

Vergütung DAX-Aufsichtsräte 2012

Anders als die Vorstandsvorsitzenden haben die Aufsichtsratschefs der DAX-Konzerne im vergangenen Jahr ihre Bezüge deutlich steigern können. Der DAX-Durchschnitt lag bei 347.000 €, Spitzenreiter war Ferdinand Piëch mit 1,1 Millionen Euro. [weiterlesen…]

 

Aufsichtsratssitzung ThyssenKrupp

Nach der Entlassung dreier Vorstände entbrennt im Aufsichtsrat von ThyssenKrupp eine Debatte um die Zukunft des Vorsitzenden Gerhard Cromme.

In der heutigen Sitzung wird Cromme mit Fragen zu seiner Mitverantwortung für die enormen Fehlinvestitionen im Konzern, Kartellabsprachen, Korruption, Bestechung und Ermittlungen der Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit angeblichen Luxusreisen eines Vorstands konfrontiert. „Es muss eine neue Unternehmenskultur geben“ lautet der Tenor aus Aktionärskreisen.

In Arbeitnehmerkreisen wird Aufsichtsratschef Cromme hingegen verteidigt. Dieser habe mit dem Entschluss vom Mittwoch das Heft des Handelns in die Hand genommen, und somit seine Position gestärkt, hatte Konzernbetriebsratschef Wilhelm Segerath kommentiert.

Erfahren Sie mehr unter

http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE8B604S20121207

http://investigativ.welt.de/2012/12/09/gerhard-cromme-und-das-spiel-mit-dem-aufsichtsrat/

http://www.derwesten.de/wirtschaft/weiter-unruhe-und-wilde-geruechte-bei-thyssen-krupp-id7372052.html

 

Steinbrück verlässt Thyssenkrupp-Aufsichtsrat

 

Berlin (Reuters) – SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück gibt sein Aufsichtsratsmandat bei ThyssenKrupp ab.

Den Posten beim größten deutschen Stahlkonzern werde er aufgeben, damit es nicht zu Interessenkonflikten komme und „ich auch selber nicht ins Zwielicht gerate“, sagte Steinbrück am Montag in Berlin. Kurz zuvor hatte ihn der SPD-Parteivorstand einstimmig zum Herausforderer von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für die Bundestagswahl 2013 nominiert. Aufseher beim ThyssenKrupp ist der 65-Jährige seit dem 21. Januar 2010. Für diese Tätigkeit erhielt er im Geschäftsjahr 2010/11 nach Konzernangaben eine Vergütung von rund 67.000 Euro. [mehr..]

 

Geplante Übernahme: Fresenius will Rhön-Aufsichtsrat entlassen

 

Die geplante Übernahme von Rhön-Klinikum durch den Gesundheitskonzern Fresenius wird immer komplexer: Im Falle einer Akquisition will Fresenius den Rücktritt des Aufsichtsrates fordern, sagen Insider.

Berlin / Frankfurt/M. Bei der geplanten Übernahme von Rhön-Klinikum durch den Gesundheitskonzern Fresenius hat sich eine neue Hürde aufgetan. Fresenius habe im Falle der Akquisition den Rücktritt des Rhön-Aufsichtsrates gefordert, damit der Konzern zügig bei der fränkischen Klinik-Kette durchregieren und Synergien heben könne, sagten drei mit dem Vorgang vertraute Personen am Dienstag zu Reuters. Bei Teilen des Rhön-Aufsichtsrates, der noch bis Frühjahr 2014 gewählt ist, gebe es jedoch Widerstand gegen diese Pläne. „Das ist der größte Knackpunkt in den Verhandlungen“, so einer der Insider. [mehr…]

 

Piech informiert VW-Aufsichtsrat: Konzern vor massivem Umbau

Berlin / Wolfsburg. VW-Chef Martin Winterkorn will den Volkswagen-Vorstand umbauen. „Es steht ein großer Umbau bevor, um den Konzern für 2018 fit zu machen“, meldete am Donnerstag die Nachrichtenagentur Reuters. Insidern zu folge, soll der Scania-Chef Leif Östling nach dem Umbau das Lkw-Ressort des Wolfsburger Konzerns leiten.

Ferdinand Piechs trifft sich an diesem Freitag mit dem VW-Aufsichtsrat, um die Umstrukturierungspläne des Lkw-Geschäfts zu legitimieren. Zum VW-Konzern gehören u.a. die schwedische Marke Scania auch die Münchener MAN und die VW-Transportersparte.

Vorstandsmitglied Karl-Thomas Neumann wird das umsatzstarke China-Geschäft übernehmen. „Wir brauchen jemanden, der gegenüber der chinesischen Regierung als Repräsentant auftritt und damit Winterkorn entlastet“, so die Aussagen aus VW-Kreisen.